Die Kommunikationskette in
ganzheitlicher Betrachtung.

Way of Working

Eine glaubhafte Positionierung mit einem Design, welches die Qualitäten eines Unternehmens oder Produkt zur Zielgruppe vermittelt, werden immer die Ausgangsbasis einer Kommunikation bleiben. Es gibt den Kunden Orientierung bei der Vermittlung der charakteristischen Botschaft über die unterschiedlichen Kanäle hinweg. Eine sinnvolle Vernetzung dieser Maßnahmen ermöglicht gezielte Analysen der eigenen und der Kommunikation von Mitbewerber. Zusammen betrachtet, kann das ein Marketing mit Perspektive ergeben.

Way of communication

Die Herangehensweise im Überblick

1. Das Positionierungskonzept

Was ist das Ziel und wie könnte dies mit einem durchdachten Konzept erreicht werden?

Eine vergleichende Markt- und Mitbewerberrecherche hilft bei der Einordnung des eigenen Status quo. In einem Workshop lassen sich ganz intuitiv die kennzeichnenden Stärken und Qualitäten sowie das Potenzial des Geschäftsmodells und seiner Möglichkeiten erarbeiten. Im anschließenden Vergleich wird die Positionierung ausgearbeiten, welches die Zielgruppe verstehen soll. Hier lassen sich schon erste Eindrücke von einem Design für die Differenzierung erfassen und Vorstellung darüber gewinnen, über welche Kommunikationskanäle die Botschaft der Positionierung mit welchen Mitteln an die Kunden transportiert werden kann.

Alles in allem soll ein Positionierungskonzept ein rundum authentisches und in sich schlüssiges Gesamtkonzept bei der Zielgruppe abbilden können. Im Idealfall kann die Positionierung in einem Satz auf den Punkt gebracht werden.

 

2. Das Kommunikationskonzept

Welche Kanäle und Maßnahmen transportieren die Botschaft der Positionierung und deren Angebote am geeignetsten zur Zielgruppe ?

Die Positionierung ist der Kern eines Kommunikationskonzeptes. Denn ausgehend von dessen Eigenschaften und Qualitäten (dem WARUM) über die unterschiedlichen Kommunikationskanäle (das WIE) steht am Ende der Kommunikationskette das jeweilige Leistungsspektrum (das WAS) bei der Zielgruppe.

Die hohe Digitalisierung und die vielen Kanäle und Möglichkeiten werden zu einer unternehmerischen Herausforderung bei der einheitlichen und authentischen Darstellung des eigenen Leistungsangebotes. Um so wichtiger ist es, die richtigen Kanäle zu finden. Ein Kommunikationskonzept sollte daher von der Positionierung aus, über verschiedene Kanäle und seinen Möglichkeiten hinweg bis zur Zielgruppe gedacht werden. Hierbei können Analysen an wichtigen Punkten helfen, um sinnvolle Anpassungen in der Kommunikation zu ermöglichen, die das Potenzial der Positionierung weiter entfalten können. Ein Kommunikationskonzept ist somit Begleiter bei der Maßnahmenentwicklung.

 

 

3. Das Designkonzept

Design ist die erste Wahrnehmungsschnittmenge zum Kunden und vermitttelt so die Qualität der Botschaft zur Zielgruppe. Wie gestalten wir diese also am besten?

Bevor ein Interessent den Inhalt einer Verpackung, eines Socialpost oder einer Website liest, nimmt er das Design wahr mit der die Information und die Qualitäten über dem jeweiligen Kanal oder Maßnahme getragen wird. Somit erhält Design eine strategische Bedeutung in der Kommunikationskette vom Unternehmen bis hin zur Zielgruppe.

Von der Kommunikationskette aus betrachtet, ist die Positionierung die Ausgangsbasis jeder kommunikativen Überlegung. Das Marketing vermittelt die Qualitäten und Angebote der Positionierung durch ein Kommunikationskonzept über viele unterschiedliche Kanäle mit einem einheitlichen Design zur Zielgruppe.

In unserer komplexen und digitalen Kommunikationswelt mit seinen vielen Kanälen wird die einheitliche Qualität von Design wichtiger, um in der Gesamtheit das qualitative Bild beim Kunden zu erzeugen, was die Positionierung im Kern aussagen soll.